Vita von Dr. med. Ruth Lescow-Schuon

Ge­bo­ren und auf­ge­wach­sen in Al­ves­lo­he, Schles­wig-Hol­stein
ver­hei­ra­tet, 2 er­wach­se­ne Kin­der

Ab­itur am El­sa-Brand­ström Gym­na­si­um Elms­horn 1971
Stu­di­um der Me­di­zin an der Uni­ver­si­tät Kiel, Ap­pro­ba­ti­on 1978

1978 – 1979 Chir­ur­gi­schen Ab­tei­lung, Fried­rich-Ebert Kran­ken­haus, Neu­müns­ter
1979 – 1981 Gy­nä­ko­lo­gi­sche und Ge­burts­hilf­li­che Ab­tei­lung des Al­ber­ti­nen-Kran­ken­hau­ses, Ham­burg-Schnel­sen
1980 Pro­mo­ti­on an der Uni­ver­si­tät Kiel bei Priv. Doz. U. Lang­ness: „Un­ter­su­chung zur Kol­la­gen- und Ge­samt­pro­te­in­syn­the­se in L 929-Mäu­se­fi­bro­b­las­ten in der Mo­no­lay­er­kul­tur unter Ein­fluss von Na­tri­um­fluo­rid“
1981 – 1985 Mor­gen­stern Mis­si­on Hos­pi­tal bei Mas­vin­go, Sim­bab­we mit 210 Bet­ten, 15 Au­ßen­sta­tio­nen. Schwer­punkt Frau­en­heil­kun­de und Ge­burts­hil­fe
1986 – 1988 Pra­xis für All­ge­mein­me­di­zin Dr. Lipke, Bad Buchau
seit 1993 Nie­der­las­sung in der Ge­mein­schafts­pra­xis für All­ge­mein­me­di­zin mit Herrn Dr. med. Rein­hard Schuon