Vita von Dr. med. Reinhard Schuon

Ge­bo­ren und auf­ge­wach­sen in Fried­richs­ha­fen,

ver­hei­ra­tet, 2 er­wach­se­ne Kin­der

Ab­itur am Graf-Zep­pe­lin Gym­na­si­um, Fried­richs­ha­fen 1971

Stu­di­um der Me­di­zin an den Uni­ver­si­tä­ten Stutt­gart-Ho­hen­heim und Kiel, Ap­pro­ba­ti­on 1978

1978 – 1980 Chir­ur­gi­schen Ab­tei­lung, Kreis­kran­ken­haus Kal­ten­kir­chen,
1980 – 1981 Gy­nä­ko­lo­gi­sche und Ge­burts­hilf­li­che Ab­tei­lung Kreis­kran­ken­haus Elms­horn
1981 – 1985 Mor­genster Mis­si­on Hos­pi­tal, bei Mas­vin­go, Sim­bab­we mit 210 Bet­ten, 15 Au­ßen­sta­tio­nen.
1985 Pro­mo­ti­on an der Uni­ver­si­tät Würz­burg bei Prof. K.​Fleischer: „Prä­va­lenz der In­fek­ti­on an Tu­ber­ku­lo­se und Er­näh­rungs­sta­tus von Grund­schul­kin­dern in einem länd­li­chen Ge­biet von Zim­bab­we“
1985 – 1987 In­ne­re Ab­tei­lung des Kreis­kran­ken­hau­ses und Rheum­akli­nik Bad Schus­sen­ried
1987 Pra­xis für All­ge­mein­me­di­zin Dr. Lipke, Bad Buchau
1988 -1989 Psych­ia­tri­sches Lan­des­kran­ken­haus Bad Schus­sen­ried, Ab­tei­lun­gen Akut­psych­ia­trie und Ge­ron­to­psych­ia­trie
1989 Nie­der­las­sung als Arzt für All­ge­mein­me­di­zin in Fried­richs­ha­fen, Über­nah­me der Pra­xis von Dr. Ro­sin­ke
Seit 1993 Ge­mein­schafts­pra­xis für All­ge­mein­me­di­zin mit Frau Dr. med. Ruth Les­cow-Schuon